Expertentipp: MS und sexuelle Beeinträchtigungen – was tun?

von | 2. September 2019 | Erkrankung & Therapie

Für viele Patientinnen und Patienten ist Sexualität leider noch immer ein Tabu-Thema. Vor allem wenn es hier im Laufe der MS – aufgrund der Erkrankung – bei einigen Patienten zu einer Beeinträchtigung kommt.

Ich rate dazu, darüber mit dem betreuenden Arzt zu sprechen. Denn es gibt Abklärungsmöglichkeiten und Hilfsmittel. Und es sollte nicht ein großer Konflikt in Beziehungen dadurch entstehen; aus Scheu, das nicht anzusprechen.

Wenn man Vertrauen zu seinem behandelnden Arzt hat, dann sollte man auch Probleme besprechen und im Detail erörtern, welche Möglichkeiten es gibt.

Ihre

Dr. Doris Hauer
Fachärztin für Neurologie

AT/NEUR/0819/0062

Login