Initiative für MS-Patienten: „Young MS” belegte Platz 3 – ein Folgebericht

von | 9. Dezember 2019 | Alltag & Beruf

Nachdem das Projekt der MS Gesellschaft Tirol, das ursprünglich den Platz 3 belegt hat, derzeit nicht umgesetzt werden kann wurde Platz 4 nachnominiert. Das Projekt „Young MS“ aus Wien darf sich nun über Platz 3 und 3.000 Euro freuen, die Roche Austria der Patientenorganisation zur Verfügung stellt.

Für den Welt-MS Tag am 30. Mai 2019, welcher im Zeichen von „Hidden MS” stand, initiierte Roche Austria die Awareness-Initiative MS: Mein Projekt. Von den, von Patientenorganisationen, Vereinen und Selbsthilfegruppen bis 3. Mai eingereichten Projekten, standen in einer Votingphase vom 13. bis 26. Mai 17 Projekt mit Themen zur Lebenserleichterung von MS-Patienten über Social Media zur Wahl. Die drei Projekte mit den meisten Shares wurden mit insgesamt 18.000,- von Roche Austria unterstützt.
Insgesamt 4.598-mal wurden die teilnehmenden MS-Projekte über LinkedIn und Facebook geteilt. Das Projekt „Young MS” erhielt insgesamt 406 Shares.

Multiple Sklerose trifft vor allem junge Menschen

Was viele nicht wissen ist, dass die Autoimmunerkrankung MS vor allem junge Menschen trifft. Meist treten erste Anzeichen der Krankheit im Alter zwischen 20 bis 40 auf. In dieser Lebensphase trifft die Diagnose mit all ihren Begleiterscheinungen auf eine Zeit, in der junge Menschen sich entwickeln und selbst finden. Aus diesem Grund ist, neben der medizinischen Versorgung, der Austausch mit Gleichgesinnten für Patienten mit Multipler Sklerose ein wichtiges Bedürfnis. Vor allem, wenn es sich um gleichaltrige Betroffene handelt, ist man meist in einer ähnlichen Lebenssituation und hat vergleichbare Themen, mit denen man sich beschäftigt. Daher sind Treffen von MS-Patienten gleichen Alters besonders informativ und stärken das Selbstbewusstsein.

Umsetzung des Projektes: Regelmäßige Treffen von jungen MS-Patienten

Das möchte die MS Gesellschaft Wien mit ihrem Projekt „Young MS” unterstützen: Die Gesellschaft organisiert regelmäßige Treffen von jungen MS-Patienten im Alter zwischen 20 bis 34 Jahren, um den Austausch unter jungen MS-Patienten zu fördern. Dabei können Gleichgesinnte sich gegenseitig empowern, unterstützen und austauschen – das bedeutet einen unbezahlbaren Zugewinn an Lebensqualität. Die Treffen finden in Begleitung einer Sozialarbeiterin, die jederzeit als Ansprechperson zur Verfügung steht, statt.

Das erleichtert den Einstieg: So können anfängliche Berührungsängste genommen werden. Weiters können die Teilnehmer und Teilnehmerinnen wertvolle Kontakte geknüpft.

Mit einem Klick zur MS Gesellschaft Wien

 

AT/NEUR/1219/0094 | Titelbild: ©dusanpetkovic17/Adobe Stock

Login