Mit Pilates in Bewegung bleiben

von | 21. Oktober 2019 | Bewegung

Dass das funktionieren kann, weiß Elisabeth Rosen aus ihrer beruflichen Erfahrung. Wie Pilates gerade Menschen mit einer chronischen Erkrankung bzw. Bewegungseinschränkung unterstützen kann und was es zu beachten gilt, verrät die diplomierte, zertifizierte Pilates-Trainerin im Interview.

In Bewegung zu bleiben und der zunehmenden Versteifung aktiv entgegenzuwirken: Das waren die Beweggründe von Barbara T. nach einer Physiotherapie mit Pilates zu beginnen. Im Jahr 1983 wurde bei ihr – im Alter von 24 Jahren – MS diagnostiziert. Kurz vor einem Leben im Rollstuhl hat sie Pilates für sich entdeckt und trainiert seit mittlerweile 10 Jahren mit Elisabeth Rosen.

„Auch wenn Barbara das Gefühl hat, dass sie sich während der Stunde oftmals sehr anstrengen muss und für den Rest des Tages sehr müde ist, fühlt sie sich am nächsten Tag deutlich besser. Sie ist kräftiger, traut sich wieder mehr zu und hat es mit ihrer Disziplin geschafft bis heute selbstständig und mobil zu bleiben“, beschreibt Elisabeth Rosen die persönlichen Erfahrungen, die Barbara T. mit Pilates gemacht hat.

Was ist Pilates?

Pilates ist ein Ganzkörpertraining, eine Methode, die den Fokus auf die tiefliegende, stabilisierende Muskulatur legt. Mit einer speziellen Atemtechnik und einer Fokussierung auf den Körper sowie dessen Bewegungsabläufe lässt sich die Kontrolle über die Muskulatur steigern. Dies ist vor allem bei MS-Patienten von Bedeutung, weil der zunehmende Verlust der muskulären Kontrolle ein großes Problem darstellen kann.

Was kann ein Pilates-Training bewirken?

Mit einem Pilates-Training lässt sich mittels genauer und korrekter Ausführung der Übungen eine körperliche und mentale Fitness generieren, die vor allem Kraft und Flexibilität fördern soll.

Darüber hinaus hat man über die Atmung auch eine gute Möglichkeit, um mental zu entspannen und den Geist zu kontrollieren. Die Konzentration auf den eigenen Körper macht den Kopf wieder frei von Alltagssorgen und man bekommt ein besseres Gefühl von Stärke und Ausgeglichenheit.

Der große Vorteil von Pilates ist, dass man sich nicht komplett körperlich verausgaben muss. Vielmehr verbessert man auf schonende Weise das Körperbewusstsein, die Bewegungsabläufe und die Haltung – und somit das gesamte Lebensgefühl. Ein System, das Körper und Seele gleichermaßen gut tut.

Wie kann Pilates speziell Menschen mit einer chronischen Erkrankung bzw. körperlichen Einschränkung unterstützen?

Beweglichkeit ist eine Grundvoraussetzung für die Aktivitäten des täglichen Lebens. Das gilt für uns alle, aber vor allem für Menschen mit einer chronischen Erkrankung bzw. Bewegungseinschränkung. Wer sich bewegt, fühlt sich seltener erschöpft, verhindert einen Muskelabbau und erhält seine Leistungsfähigkeit viel länger. Die Stimmung hebt sich und die Lebensqualität erhöht sich. Für Menschen, die von Fatigue betroffen sind, kann ein moderates und an die jeweilige Situation angepasstes Training eine gute Unterstützung sein.

Wie finde ich ein für mich geeignetes Pilates-Studio?

Der Pilates Verband Österreich bietet ein Verzeichnis mit zertifizierten Trainerinnen und Trainern sowie Ausbildungsinstituten. Das ist eine gute Grundlage, um einen fachlich fundierten Ansprechpartner zu finden.

Im nächsten Schritt sollten die Pilates-Interessierten die Studios bzw. Trainer, die in Frage kommen könnten, kontaktieren und nachfragen, ob sie geschult im Umgang mit Menschen mit einer Einschränkung sind und idealerweise ein medizinisches Hintergrundwissen wie z. B. Physiotherapie haben. Idealerweise beginnt man mit einem Einzeltraining.

Ihr persönlicher Tipp für unsere Leserinnen und Leser!

Nützen Sie die Ressourcen, die gerade zur Verfügung stehen. Verzweifeln Sie nicht an Dingen, die im Moment nicht gehen. Fokussieren Sie sich auf die verbleibenden Kapazitäten und erhalten Sie es so lange wie möglich. Pilates kann Sie dabei unterstützen. Auch für betreuende Angehörige ist Pilates ein großartiger Ausgleich, sowohl physisch als auch psychisch.

Elisabeth Rosen ist diplomierte, zertifizierte Pilates-Trainerin, diplomierte Gesundheits- und Krankenschwester, Fachkraft für Spiraldynamik und akademisch geprüfte Krankenhaus-Managerin.

AT/NEUR/1019/0075 | Titelbild: ©Pilates-Studio Elisabeth Rosen

Login