Körpereigene Abwehr: So stärken Sie Ihr Immunsystem (Teil 1)

von | 8. Juni 2020 | Alltag & Beruf

Das menschliche Immunsystem ist ein komplexes Abwehrsystem, das unseren Körper vor Krankheitserregern, Schadstoffen und negativen Zellveränderungen schützt. Doch wie funktioniert dieses System und wie kann man es stärken?

Ohne der ständigen Arbeit unseres raffinierten Abwehrsystems wäre unser Organismus schädlichen, krankmachenden Umwelteinflüssen hilflos ausgesetzt. Die menschlichen Immunzellen funktionieren als komplexer Abwehrmechanismus gegen alle körperfremden Stoffe, die über die Haut und Schleimhäute in den Körper gelangen. Doch wie exakt unser Immunsystem funktioniert und ob man es aktiv beeinflussen kann, ist in Fachkreisen immer noch umstritten. Was wir aber mit Sicherheit wissen: Gerät die körpereigene Immunabwehr ins Ungleichgewicht, zeigt sich diese Dysbalance meist recht schnell durch eine erhöhte Infektanfälligkeit und ein höheres Risiko für Erkrankungen aller Art.

Wie wird das Immunsystem aktiviert?

Das Immunsystem wird aktiv, wenn körperfremde Substanzen bzw. Stoffe, die sogenannten Antigene ins Spiel kommen. Das sind Bestandteile von Viren, Bakterien oder Mikroorganismen. Gelangen diese Antigene an die aufmerksamen Rezeptoren der Abwehrzellen, startet ein Prozess, der gegen die Erreger vorgeht und außerdem Informationen über diese speichert, um beim nächsten „Angriff“ besser vorbereitet zu sein. In manchen Fällen richtet sich das Immunsystem auch gegen gesunde Zellen des eigenen Körpers – hierbei spricht man von einer Autoimmunreaktion. Ein funktionierendes Immunsystem kann jedoch zwischen schädlichen und harmlosen Fremdkörpern und Zellen unterscheiden.

So kann man das Immunsystem langfristig stärken

Laut der Lehre der Immunbiologie wird zwischen dem angeborenen (unspezifischen) Immunsystem und dem erworbenen (spezifischen) Immunsystem unterschieden. Beide bilden demnach die Gesamtheit der körpereigenen Abwehr und sind eng miteinander verbunden. Während das erste, von Geburt an gegebene Abwehrsystem, in erster Linie gegen schädliche Keime von Außen ankämpft, zeichnet sich Zweiteres durch die stetige Bildung von Antikörpern gegen Krankheitserreger aus. Die spezifische Immunabwehr lernt also im Kampf gegen Viren und Bakterien ein Leben lang dazu. Um unser sensibles Abwehrsystem bestmöglich in seiner komplexen Arbeit unterstützen zu können, ist ein gesunder Lebensstil unabdinglich.

Gesundes Leben gleich gesunder Körper: So stärken Sie die körpereigene Abwehr


1. Ausreichend Schlaf

Mehrere Studien weisen auf die enorme Bedeutung des sogenannten „circadianen Systems“ (ein biologischer Rhythmus mit einer Dauer von etwa 24 Stunden) auf das Immunsystem hin. Zu wenig Schlaf führt demnach zu einer Stressreaktion im Körper, die wiederum die Produktion von entzündungsfördernden Stoffen anregt. Chronische Entzündungen im Körper schwächen den Gesamtorganismus nachhaltig. Eine Schlafstudie aus Spanien zeigt außerdem, dass Menschen, die weniger als 6 Stunden pro Nacht schlafen ein 27 Prozent höheres Risiko haben, Herzversagen, Schlaganfälle oder Aneurysmen zu erleiden.

2. Regelmäßige Bewegung

Bewegung wirkt laut Untersuchungen entzündungshemmend und aktiviert das menschliche Abwehrsystem. Hierbei muss man keineswegs auf anstrengenden Extremsport setzen – bereits regelmäßige, moderate Bewegung wirkt sich demnach positiv auf die Immunabwehr aus. 

3. Frische Luft und Sonne

Laut Studien kann sich chronischer Vitamin-D-Mangel negativ auf das unspezifische Abwehrsystem auswirken. Besonders in den dunklen Wintermonaten sollte man deshalb darauf achten, genügend Vitamin D zuzuführen, wenn es durch den Mangel an Sonneneinstrahlung nicht selbst vom Körper produziert werden kann. Durch die Bewegung an der frischen Luft wird außerdem die Durchblutung gefördert und Entzündungsmarker werden reduziert. 

Im 2. Teil unseres Artikels folgen weitere spannende und hilfreiche Tipps, wie man der körpereigenen Immunabwehr unter die Arme greifen kann. Bleiben Sie dran! 

Quellen:

https://www.springer.com/de/book/9783662564677

https://econtent.hogrefe.com/doi/abs/10.1026/0943-8149.17.4.185

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26086030

https://www.researchgate.net/publication/51084389_Vitamin_D_and_the_Immune_System

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22071480

https://www.roche.de/res/literatur/984/Das-Mikrobiom-Entscheidender-Faktor-fuer-die-Personalisierte-Medizin-der-Zukunft-original-752ed7452522c1027df3de3c2d2e5299.pdf

https://www.stark-mit-ms.at/intermittierendes-fasten-und-ms/

https://www.gwern.net/docs/longevity/2019-decabo.pdf

https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63206/Intermittierendes-Fasten-haelt-jung-und-gesundhttps://www.aerzteblatt.de/nachrichten/63206/Intermittierendes-Fasten-haelt-jung-und-gesund

M-AT-00000450 | Titelbild: © Stark mit MS

Login