Inspiriert vom diesjährigen Welt-MS-Tag Motto ‘Connections’ haben wir die Neurologin Dr. Doris Hauer und die MS-Betroffene Nina Schrott zum gemeinsamen Zoom-Gespräch eingeladen. Im Video-Interview stellen sie einander wichtige Fragen rund um die MS, verraten, was ihrer Meinung nach für eine gute Zusammenarbeit zwischen ÄrztInnen und PatientInnen wichtig ist und geben Tipps für das Leben mit der MS.

Dr. Hauer ist Fachärztin für Neurologie und Geriatrie und ihre Praxis in Melk ist ein MS-Zentrum. Schon seit über 20 Jahren arbeitet sie so mit MS-PatientInnen und kennt daher die Geschichten und Anliegen vieler Betroffener. Als Teil des Stark mit MS Beratergremiums hat sie unsere LeserInnen bereits über diverse wichtige Themen rund um die MS informiert – sei es zum Beispiel über die Diagnose, Schübe oder Hidden-MS Symptome.

Unsere zweite Gesprächspartnerin Nina Schrott ist Studentin, freie Redakteurin und selbst MS-Betroffene. Wie sie damals als 17-Jährige die Zeit nach der Diagnose erlebte, hat Nina uns bereits in diesem Artikel erzählt. Heute geht sie mit 23 Jahren gestärkt aus der Zeit der Diagnose hervor. Wie genau es ihr gelungen ist, einen besseren Umgang mit der MS zu finden, können Sie hier nachlesen.

Beide Gesprächspartnerinnen sind sich einig: Ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen MS-Betroffenen und ihren behandelnden ÄrztInnen spielt bei MS eine besonders wichtige Rolle. Schließlich begleiten ÄrztInnen ihre PatientInnen bei der MS im Idealfall ein Leben lang und nicht nur bei einer Hand voll Arztterminen. Für Dr. Hauer ist es schön, wenn sie PatientInnen möglichst langfristig auf ihrem Weg begleiten kann. Denn je besser sie ihre PatientInnen kennt, desto individueller kann sie auf deren persönliche Bedürfnisse eingehen. Für Nina ist es besonders wichtig, dass sie sich als Patientin von ihrem Arzt oder ihrer Ärztin verstanden fühlt und dass auch Hidden MS-Symptome ernst genommen werden.

 

Was ist besonders wichtig für eine gute Zusammenarbeit zwischen ÄrztInnen und PatientInnen? 2:05

– An welchen Einflussfaktoren machen NeurologInnen fest, wie oft MS-PatientInnen zu ihnen kommen sollen? 10:24

– Wie hat Nina ihre MS-Diagnose erlebt? 14:33

– Tipps von Dr. Hauer: Wo findet man auf MS spezialisierte NeurologInnen und weitere sachkundige Informationen zur MS? 16:37, 17:57

– Wann sollte man bei einem neuen Symptom oder wenn bekannte Symptome stärker auftreten zum Arzt gehen? 22:18, 24:12

– Was können Triggerfaktoren für verstärkte Symptome sein und warum? Wie findet man das als MS-Betroffene/r heraus? 23:10, 24:40

Wie erkennt man einen Schub? 26:02

Wie kann man Triggerfaktoren vermeiden und ist es schlimm, wenn man das mal nicht schafft? 27:10

 

Fazit: Suchen Sie sich einen Arzt oder eine Ärztin, mit dem/der Sie sich wohlfühlen und wo sie das Gefühl haben, dass er oder sie auf Ihre Fragen ausreichend eingeht. Denn gerade weil die MS so individuell verläuft und man wichtige Entscheidungen zusammen trifft, ist eine gute Vertrauensbasis besonders wichtig. Sprechen Sie daher offen mit Ihrem Arzt beziehungsweise ihrer Ärztin über alle Symptome, die Sie im Alltag beeinträchtigen oder beschäftigen.

 

Empfohlene Links von Dr. Hauer:

 

   M-AT-00002270

Login