Wie kann die Ergotherapie den Patienten in seinem Alltag unterstützen?

von | 7. Oktober 2019 | Erkrankung & Therapie

Der Alltag ist das beste Training für Betroffene, weiß Tanja Dünser, Ergotherapeutin am Reha-Zentrum Münster in Tirol. Im Video-Interview zeigt sie hilfreiche Alltagsgegenstände und deren Anwendungsgebiete.

Nachdem die Ergotherapie eine sehr alltagsrelevante und klientenzentrierte Therapieform ist, steht bei den Therapeutinnen die Fähigkeit der Patienten zur Ausübung von Alltagsaktivitäten ganz klar im MIttelpunkt.

„Hat der Patient Einschränkungen, beispielsweise beim Kochen, dann gehen wir in unserer Therapie in unsere Übungsküche und schauen uns an, welcher Schritt ist tatsächlich schwierig”, informiert Tanja Dünser. Dann stellt sich die Frage: „Wie können wir dem Patienten das erleichtern, dass er diese Tätigkeit dann auch zuhause umsetzen kann.”

Strategien für den Alltag Zuhause entwickeln

Im nächsten Schritt probieren die Therapeutinnen verschiedene Strategien aus und zeigen dem Patienten dann – wenn nötig – verschiedene Hilfsmittel. So wird gemeinsam ein Therapieplan auch für Zuhause erarbeitet. „Da wir in der Ergotherapie denken, dass der Alltag das beste Training für die Betroffenen ist und versuchen, unsere Übungen gezielt in den Alltag zu integrieren”, betont die Ergotherapeutin aus dem Reha-Zentrum Münster.

Hilfsmittel können den Alltag erleichtern

Vom speziellen Schneidbrett über Besteck in verschiedenen Dicken bis zu Schreibhilfen: Es gibt viele unterschiedliche Hilfsmittel, die einem den Alltag erleichtern können. Es lohnt sich, sich bei einem Ergotherapeuten zu informieren.

 

Login