Dr. Gabriele LeitnerDas Immunsystem schützt uns vor Krankheitserregern und Infektionen. Für Menschen mit MS ist es daher gerade besonders wichtig, es bestmöglich zu unterstützen – etwa mithilfe einer gesunden Ernährung. Wie das gelingt, hat uns die Ernährungswissenschaftlerin und Diätologin Mag. Dr. Gabriele Leitner im Interview verraten. 

Erfahren Sie in diesem ersten Teil des Interviews, wie Sie Ihren Speiseplan gestalten können, um Ihr Immunsystem bestmöglich zu unterstützen. Am Ende warten dazu passend leckere Rezepte auf Sie.

Welche Rolle spielt die Ernährung für das Immunsystem?

Die Ernährung spielt für das Immunsystem eine äußerst wichtige Rolle. Denn durch die richtige Auswahl von Lebensmitteln und Speisen lässt sich die körpereigene Abwehr optimal unterstützen. Mithilfe eines ausgewogenen und vielseitigen Speiseplans können wir also gute Voraussetzungen dafür schaffen, uns bestmöglich vor Krankheitserregern zu schützen.

Durch welche Art von Ernährung können Menschen mit MS ihr Immunsystem bestmöglich unterstützen?

Ich würde Menschen mit einer chronisch entzündlichen Erkrankung wie MS eine möglichst abwechslungsreiche, vorwiegend pflanzenbasierte Ernährungsweise empfehlen. Versuchen Sie also, viel Gemüse und Obst in den täglichen Speiseplan einzubauen. So können Sie Ihren Körper ideal mit Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen versorgen.

Neben Obst und Gemüse können auch Hülsenfrüchte und Vollkornprodukte dazu beitragen, das Immunsystem zu unterstützen. Diese liefern nicht nur Vitamine und Mineralstoffe, sondern stellen auch eine gute Quelle für Zink dar. Zusätzlich wirken sie sich auch positiv auf unsere Darmflora aus. Es lohnt sich, diese gut zu versorgen: Denn geht es unserer Darmflora gut, ist auch unser Immunsystem gestärkt. Bei Getreideprodukten sollte man daher im Idealfall eher zu Vollkornalternativen greifen. Eine weitere Möglichkeit, um die Darmflora zu unterstützen, sind probiotische Lebensmittel. Dabei handelt es sich um fermentierte Nahrungsmittel wie zum Beispiel Joghurt, Sauermilchprodukte oder Sauerkraut.

Wie viel Obst und Gemüse sollte man mindestens in den täglichen Speiseplan einbauen?

Fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag wären wünschenswert. Unter einer Portion versteht man etwa die Menge, die in der eigenen Hand Platz hat. Dabei wäre eine Aufteilung von drei Portionen Gemüse und zwei Portionen Obst ideal. Eine Portion Obst kann man auch gut durch ein kleines Glas Fruchtsaft aus 100 Prozent Frucht oder einen frisch gepressten Saft ersetzen. Frische Säfte aus Beeren und Zitrusfrüchten liefern etwa gleich eine Extraportion Vitamin C in flüssiger Form.

Obst und Gemüse enthalten zudem sekundäre Pflanzenstoffe, die unserem Immunsystem unter die Arme greifen. So stecken in Pflanzen beispielsweise zahlreiche Schutzstoffe, die auch im menschlichen Körper eine schützende Funktion übernehmen können. Sie bewahren die Zellen vor Schäden und helfen Krankheitserreger wie Viren und Bakterien abzuwehren.

Welches Obst und Gemüse eignet sich besonders gut, um das Immunsystem zu unterstützen?

Orientieren Sie sich bei der Obst- und Gemüse-Auswahl an den Ampelfarben. Besonders viele wertvolle Inhaltsstoffe sind beispielsweise in grünem, rotem, gelbem und orangem Gemüse zu finden. Lassen Sie also Ihr Auge mitessen und bedienen Sie sich an der breiten Vielfalt der Sorten – etwa bei Brokkoli, Kohlgemüse, Tomaten, Paprika, Beerenfrüchten, Karotten und Zitrusfrüchten.

Welche Rolle spielen tierische Produkte?

Ich empfehle Menschen mit MS, tierische Produkte wie Fleisch, Wurst und Eier zu reduzieren. Denn wenn zu viel davon gegessen wird, wirkt sich das negativ auf das Entzündungsgeschehen und das Immunsystem aus.

Eine Ausnahme ist der Fisch: Dieser ist eine wichtige Eiweißquelle und enthält zudem wichtige Nährstoffe wie Omega-3-Fettsäuren sowie Selen und Vitamin D. Ideal wäre daher, wenn Fisch zwei bis drei Mal pro Woche in den Speiseplan eingebaut wird.

Stichwort Omega-3-Fettsäuren: Warum sind sie wichtig und worauf sollte man bei der Auswahl von Fetten achten?

Auch bei der Auswahl von Fetten empfiehlt es sich bei MS, auf pflanzliche Varianten zurückzugreifen. Tierische Produkte enthalten die sogenannte Arachidonsäure, die es eher zu vermeiden gilt. Omega-3-Fettsäuren tragen dazu bei, Entzündungsprozesse einzudämmen. Mein Tipp: Verwenden Sie pflanzliche Öle beim Kochen. Diese sind neben Fisch eine gute Quelle, um möglichst viele Omega-3-Fettsäuren aufzunehmen.

In welchen Lebensmitteln stecken besonders viele Omega-3-Fettsäuren?

Die besten Quellen sind: hochwertige pflanzliche Öle, Nüsse und Samen sowie Fisch. Vor allem die fetteren Meeres- und Kaltwasserfische sind gute Omega-3-Fettsäure-Lieferanten.

Omega-3-Fettsäure-Quellen auf einen Blick:
– Nüsse
– Samen
– Fisch
Pflanzliche Öle:
– Rapsöl
– Olivenöl
– Hanföl
– Sojaöl
– Nussöle
– Leinöl

Ausblick

Im zweiten Teil des Interviews erfahren Sie demnächst Antworten auf Fragen wie: Gibt es bestimmte Lebensmittel mit denen man seinem Immunsystem eine extra Portion Power verleihen kann? Welche Vitamine und Mineralstoffe sind besonders wichtig fürs Immunsystem und wo stecken sie drin? Also schauen Sie wieder vorbei!

Weiße Bohnensuppe

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 500 g weiße gekochte Bohnen (1 Dose)
  • 2 Zwiebeln
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 roter Paprika
  • 3 kleine Kartoffeln
  • 2 EL Rapsöl
  • 3 EL Tomatenmark
  • 2 EL Paprikapulver
  • 500 ml Wasser
  • 1 Suppenwürfel
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung: Klein würfelig geschnittene Zwiebeln in Öl hell anrösten, gepressten Knoblauch dazugeben und kurz mitrösten. Tomatenmark und den würfelig geschnittenen Paprika einrühren. Die geschälten, klein geschnittenen Kartoffeln einmengen. Paprikapulver, Lorbeerblatt sowie Thymian dazugeben. Mit 500 ml Wasser aufgießen und den Suppenwürfel einbröseln. Circa 15 Minuten köcheln lassen. Die abgeseihten weißen Bohnen dazugeben und nochmals circa 10 Minuten leicht kochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passt: Brot oder Gebäck

Fisch mit Ofen-Gemüse

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 500 g Kabeljaufilet
  • 1 kleine Zucchini
  • 4 kleine Kartoffeln
  • 15 Cocktailtomaten
  • 2 EL Kapern
  • 100 g schwarze Oliven
  • 2 rote Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Zweige Oregano (frisch oder getrocknet)
  • 1 Zweig Rosmarin
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 EL Olivenöl
  • 4 EL gehackte Petersilie
  • 200 ml Gemüsesuppe (Suppenwürfel)
  • Saft von einer Zitrone

Zubereitung:

Kartoffeln waschen und schälen. Zucchini waschen, Stiel abschneiden und mit den Kartoffeln in dünne Scheiben hobeln. Cocktailtomaten waschen und vierteln. Zwiebeln schälen und in dünne Spalten schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Kabeljaufilet waschen, trocken tupfen, in Stücke schneiden und mit Zitronensaft beträufeln. Kräuter waschen, trocken schütteln, Rosmarinnadeln abzupfen. Olivenöl und Knoblauch in eine Auflaufform geben. Zucchini, Kartoffeln und Zwiebeln in die Form schichten. Kabeljau, Cocktailtomaten, Oliven und Kapern darauf legen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Oregano und Rosmarinnadeln darüber streuen, mit Suppe aufgießen. Die Auflaufform in den vorgeheizten Backofen bei 180 °C (Umluft: 160 °C; Gas: Stufe 2–3) geben und circa 30-40 Minuten garen. Den Fisch vor dem Servieren mit frischer Petersilie bestreuen.

Dazu passt: Reis

Gemüse-Hirsepfanne mit Bergkäse

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 10 g Suppenwürfel
  • 350 g Goldhirse
  • 200 g Karotten
  • 300 g Paprika (rot, gelb und grün)
  • 150 g Zuckermais
  • 165 g Fisolen
  • 250 g Brokkoli
  • 100 g Bergkäse
  • 1 l Trinkwasser
  • Kräutersalz
  • Basilikum, Schnittlauch

Zubereitung: Karotten waschen und fein blättrig schneiden. Paprika waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Brokkoli waschen und in kleine Röschen zerteilen. Paprika, Brokkoli und Karotten in einer hohen Pfanne kurz anbraten. Hirse heiß abwaschen. Wasser und Suppenwürfel zum Gemüse geben und aufkochen. Fisolen und Hirse dazugeben und bissfest dünsten. Zugedeckt so lange ziehen lassen, bis das Gemüse gar ist. Mais untermischen. Vom Herd nehmen. Mit fein geriebenen Käse und frischen Kräutern bestreuen.

Dazu passt: Grüner Salat und Joghurt-Kräuterdip

M-AT-00001109 | Titelbild: © M.studio/Adobe Stock

Login